Pressekonferenz der ÖGS:

Mammographiescreening: Mythen, Fakten, Ängste | Präsentation neuester Erkenntnisse in Diagnose und Therapie zum Brustkrebs der jungen Frau

Seit seiner Einführung zu Jahresbeginn steht das Mammographiescreening-Programm in Diskussion und verursacht große Unsicherheit bei betroffenen Frauen. Die Österreichische Gesellschaft für Senologie (ÖGS) – das interdisziplinäre Forum für Brustgesundheit, bestehend aus Gynäkologen, Chirurgen, Radiologen, Onkologen, Strahlentherapeuten, plastischen Chirurgen und Pathologen – lädt daher zur Pressekonferenz und bietet interdisziplinäre ExpertInnen-Statements zu dieser wissenschaftlich komplexen Materie.

Darüber hinaus informiert die ÖGS zum Thema Mammakarzinom bei jungen Frauen, einer Bevölkerungsgruppe, die im Screening-Programm nicht berücksichtigt wird, und präsentiert dazu neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, die Anfang September 2014 im Rahmen der gemeinsamen Jahrestagung der Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Senologie referiert wurden.

Donnerstag, den 18. September 2014, um 10.00 Uhr,
im Billrothhaus der Gesellschaft der Ärzte,
Frankgasse 8, 1090 Wien

Am Podium:

  • žPrim. Univ.-Prof. Dr. Angelika Reiner, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Senologie (ÖGS), Abteilungsvorstand Pathologisch-Bakteriologisches Institut, Sozialmedizinisches Zentrum Ost – Donauspital, Wien
  • žUniv.-Prof. Dr. Alexandra Resch, Vizepräsidentin der ÖGS, Universitätsklinik für Strahlentherapie, Fachgruppe Brustkrebs, AKH Wien
  • žPrim. Univ.-Doz. Dr. Rupert Koller, Pastpräsident der ÖGS, Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, Wilhelminenspital, Wien
  • žUniv.-Prof. Dr. Michael F.X. Gnant, Vorstandsmitglied der ÖGS, Universitätsklinik für Chirurgie, AKH Wien
  • žUniv.-Doz. Dr. Michael Medl, ÖGS, Frauenarzt

Download Presseinformation

Download Presse-Clippings (Stand: 9.10.2014)