Alexandra Resch ist neue Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Senologie

Frau übergibt an Frau: Strahlentherapeutin Univ.-Prof. Dr. Alexandra Resch folgt Pathologin Prim. Univ.-Prof. Dr. Angelika Reiner an der Spitze der ÖGS

Im Rahmen der gemeinsamen Jahrestagung der Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Senologie in Salzburg wurde Alexandra Resch für zwei Jahre zur neuen Präsidentin der ÖGS bestellt. Als Nachfolgerin von Angelika Reiner ist sie die zweite Frau, die die Führungsposition der 1983 gegründeten Gesellschaft innehat. Ihre Ziele sind, das Fach Strahlentherapie innerhalb der interdisziplinär ausgerichteten ÖGS zu profilieren und die individualisierte Therapie von Brustkrebs voranzutreiben. Ebenso wichtig ist ihr, das Brustkrebsfrüherkennungsprogramm weiterzuentwickeln und insbesondere bei älteren Frauen die Teilnahmerate zu erhöhen.

Download Presseinformation

© Studio Prader© Österreichische Gesellschaft für Senologie/APA-Fotoservice/Neumayr